Der FC Basel auf Weltreise 1964 Freitag, 20 Uhr Moderierte Dokumentation ❯ Welt-Premiere 28 Jahre alt ist Bruno Michaud als er im Januar 1964 mit dem FC Basel zu einer abenteuerlichen Weltreise aufbricht. Mit dabei: seine handliche Super-8-Kamera und jede Menge Filmrollen. 52 Jahre nach der Rückkehr hebt Flutlicht den Familienschatz und macht die Zeitdokumente des ehemaligen FCB-Captains und – Liberos der Öffentlichkeit zugänglich. Der Überraschungs-Cupsieger von 1963 erbte die minutiös geplante Showkampfreise von Meister FC Zürich, der die Strapazen wegen der anhaltenden Europacuperfolge (bis zum Halbfinale gegen Real Madrid) kurzfristig nicht auf sich nehmen wollte. So brach der FCB am 11. Januar 1964 mehr oder weniger in einer Nacht und Nebel Aktion auf nach Bankok, Hongkong, Kuala Lumpur, Singapur, Sidney, Tahiti und Los Angeles, um sich dort mit lokalen Grössen zu messen. Michaud, Odermatt, Frigerio, Blumer, Kiefer, Walter und Konsorten erlebten dabei nicht nur Annehmlichkeiten. In Hongkong gab es wegen Knappheit nur alle drei Tage fliessend Wasser und Michaud verletzte sich auch noch am Knie. Dafür endschädigte so mancher Klamauk in Hotelpools, freizügig tanzende Tahitianerinnen und der Handshake mit dem König von Singapur. Eingeladene Flutlicht-Talkgäste: Karl Odermatt Roberto Frigerio Heinz Blumer Josef Kiefer Kurt Walter Beim Screening wird eine ausführliche Reise- und Spieldokumentation abgegeben. Land, Jahr: Schweiz, 1964/2016 Dauer: ca. 40 Minuten Sprache/UT: Ohne Ton Aufnahmen: Bruno Michaud, Unbekannt Digitalisierung: Filmclub Riehen Konzept/Schnitt: Aimée Michaud/Flutlicht Protagonisten: Bruno Michaud, Karl Odermatt, Roberto Frigerio, Heinz Blumer, Josef Kiefer, Kurt Walter u.a. ﷯ Hannes ‹Pussy› Schmidhauser Freitag, 21.45 Uhr Dokumentation Der Tessiner Hannes Schmidhauser war in den 1950-Jahren ein Ausnahmetalent: auf dem Fussballplatz genauso wie auf dem Filmset. Seine Kickerkarriere startete er beim FC Locarno, später spielte er für den Zürcher Grasshopper Club und für die Schweizer Nationalmannschaft. In den Kinos erreichte er Kultstatus v.a. in den Gotthelf-Verfilmungen Uli, der Knecht und Uli, der Pächter. In seinem Dokumentarfilm kombiniert der Regisseur Victor Tognola zahlreiche Archivaufnahmen mit Interviews von Schmidhauser und dessen Weggefährten. Der Film lässt eine Ära wieder aufleben und versetzt den Zuschauer in eine Zeit, in der Fussballstars gleichzeitig auch noch Leinwandhelden sein konnten. Eingeladene Flutlicht-Talkgäste: Victor Tognola, Regisseur Mario Cortesi, Verleger und Schmidhauser-Kenner Land, Jahr: Schweiz, 2012 Dauer: 101 Minuten Sprache/UT: DE und IT/de Produktion: Frama Film Int. Regie: Victor Tognola Darsteller: Hannes Schmidhauser u.a. Drehbuch/Idee: Victor Tognola ﷯ Awaydays Samstag, 12.45 Uhr Spielfilm Lacoste-Poloshirts, Lois-Jeans und Adidas-Forest-Hills-Schuhe – das zeichnet «The Pack» aus, eine Gruppe von Hooligans aus den Arbeitervierteln nördlich von Liverpool, die aufgrund ihrer Brutalität im ganzen Land gefürchtet ist. Als der 19-jährige Carty in diese Schlägergruppe aufgenommen wird, besteht sein Leben schon bald nur noch aus Warten auf das nächste Auswärtsspiel. Immer tiefer versinkt er in einem Strudel aus Gewalt, Hass, One-Night-Stands und dem ultimativen Kick. Der Spielfilm Awaydays basiert auf dem gleichnamigen Bestellerroman von Kevin Sampson. Darin verarbeitet der heute 55-jährige Autor seine eigenen Erlebnisse mit «The Pack». Der Film wartet zudem mit einem starken Soundtrack auf: Mit von der Partie sind unteren anderem Ultravox, Joy Division und TheCure. Land, Jahr: Grossbritannien, 2009 Dauer: 105 Minuten Sprache/UT: ENG Produktion: David A. Hughes Regie: Pat Holden Darsteller: Stephen Graham, Nicky Bell, Liam Boyle, Oliver Lee, Lee Battle Drehbuch/Idee: Kevin Sampson ﷯ Don‘t say that word Samstag, 15 Uhr Spielfilm ❯ Schweizer-Premiere Die junge Japanerin Natsu ist Assistentin in einem Highschoolteam. Als einzige Frau unter jungen Männern kümmert sie sich um die Mannschaftstrikots und sorgt für die Getränke. Nach einem miserablen Turnier wird ihr nahegelegt, das Team zu verlassen. Trotz Mobbing und fehlender Anerkennung will Natsu weitermachen – denn sie glaubt an die Mannschaft. Kaima Satos Drama, das beim Yokohama Football Film Festival 2015 als bester Film ausgezeichnet wurde, nutzt den Fussball, um ein entlarvendes Bild der modernen japanischen Gesellschaft zu zeichnen, in der Tore und Erfolg mehr zählen, als Liebe und Leidenschaft. Land, Jahr: Japan, 2015 Dauer: 70 Minuten Sprache/UT JPN/eng Produktion: Shota Watanabe Regie: Takuma Sato Darsteller Haruna Hori, Gaku Hosokawa, Ryota Hotei u.a. Drehbuch/Idee: Takuma Sato ﷯ Underhill Samstag, 18.00 Uhr Dokumentarfilm Am 20. April 2013 hat der Englische Barnet Football Club nach 106 Jahren sein letztes Spiel im altehrwürdigen Heimstadion Underhill ausgetragen. Vom unnachgiebigen Führungsgremium dazu gezwungen, mussten sich der Klub und seine Fans von ihrem baufälligen, aber traditionsreichen ‹Wohnzimmer› verabschieden. Gleichzeitig stand der Verein am Tabellenende der League Two (vierthöchste englische Spielklasse) und die Mannschaft musste an jenem Tag ihre letzten Spiele gewinnen, um den Abstieg noch zu verhindern. Der Dokumentarfilm von Simon Emmett und Ant Shurmer zeigt anhand von persönlichen, ziemlich nostalgischen und häufig witzigen Rückblicken und Anekdoten diverser Fans, was den bescheidenen, unglamourösen Klub und sein historisches Stadion so besonders macht. Eine selten schrullige und herzzerreissende Geschichte. Land, Jahr: Grossbritannien, 2015 Dauer: 40 Minuten Sprache/UT: ENG/eng Produktion: SE Photography/Spring69 Regie: Simon Emmett und Ant Shurmer Darsteller: Diverse Drehbuch/Idee: Simon Emmett ﷯ Gascoigne Samstag, 20.30 Uhr Dokumentarfilm ❯ Kontinental-Premiere Die Weltmeisterschaft 1990 in Italien war die Wiedergeburt des englischen Fussballs. Angeführt wurden die Three Lions vom jungen Paul Gascoigne, der sich bis zum Ausscheiden seines Teams im Halbfinale in die Herzen der Fussballnation gespielt hat. Schnell wurde er zu einem internationalen Superstar und hat mit seinem unwiderstehlichen Kampfgeist und seiner aussergewöhnlichen Technik eine ganze Generation von Spielern und Fans geprägt. Allerdings hatte der charismatische Mittelfeldspieler schon während seiner aktiven Laufbahn mit persönlichen Problemen und seinem Hang zum Alkohol zu kämpfen. Im Dokumentarfilm von Jane Preston kommt Paul Gascoigne selbst zu Wort und gibt vorsichtig, aber ehrlich Einblick in sein Leben. Die Interviews mit seinen ehemaligen Kollegen Gary Lineker, Jose Mourinho und Wayne Rooney ergänzen das Bild von einer bemerkenswerten Karriere und aufwühlenden Lebensgeschichte. Land, Jahr: Grossbritannien, 2015 Dauer: 86 Minuten Sprache/UT: ENG/eng Produktion Salon Pictures Limiteds Regie: Jane Preston Darsteller: Paul Gascoigne Gary Lineker, Jose Mourinho, Wayne Rooney u.a. Drehbuch/Idee: Jane Preston ﷯ Marvellous Samstag, 23.00 Uhr Spielfilm; Komödie Neil Baldwin kämpft zwar mit grossen Lernschwierigkeiten, aber er hat Appetit auf das Leben: Er tritt als Clown im Zirkus auf, macht sich an der englischen Keele Universität kurzerhand selbst zum inoffiziellen Begrüsser der Neustudenten und leitet später das inoffizielle Fussballteam der Universität. 1992 wird er zum Materialwart und Maskottchen seines geliebten Fussballklubs Stoke City. Doch Neil Baldwin meistert noch mehr: Aus religiösem Interesse wird er Laienprediger, im Parlament lädt er sich selbst zum Tee mit einem Minister ein, und an der Cambridge Universität freundet er sich mit Prinz Andrew an und landet schliesslich auf der offiziellen königlichen Liste für die jährlichen Weihnachtskarten. Marvellous ist eine erfrischende Komödie über das wahre Leben Neil Baldwins, der sich von nichts und niemandem behindern lässt. Und er tut dies nicht rücksichtslos, sondern mit Herz, Ehrlichkeit und viel Humor. Baldwin ist heute 70 Jahre alt, Träger eines Ehrendoktortitels der Keele Universität und gilt bei Stoke City noch immer als Legende. Land, Jahr: Grossbritannien, 2014 Dauer: 88 Minuten Sprache/UT: ENG/eng Produktion: BBC, Katie Swinden, Peter Bowker Regie: Julian Farino Darsteller: Toby Jones, Gemma Jones, Tony Curran Drehbuch/Idee: Peter Bowker ﷯ El camino a Rio Sonntag, 13.00 Uhr Dokumentarfilm ❯ Europa-Premiere Wer sind diese Menschen, die keine Kosten und Mühen scheuen, um ihre Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilen zu sehen? Was treibt sie an und woher kommt ihre Leidenschaft – insbesondere vor dem geschichtlichen Hintergrund ihres jeweiligen Heimatlandes? Der Dokumentarfilm El camino a Rio geht diesen und weiteren Fragen nach und fokussiert gleichzeitig die sozialen Themen im Zusammenhang mit dem Fussball. Im Zentrum steht dabei die Fussballhistorie der südamerikanischen Mannschaften, wobei das Augenmerk auf Argentinien gelegt wird. El camino a Rio ist eine Produktion von Fussballfans für Fussballfans und wurde mit bescheidenem Equipment realisiert (die Filmemacher selbst sprechen von ‹alternativen Mitteln›), was man dem Film jedoch zu keinem Zeitpunkt anmerkt. Land, Jahr: Argentinien, 2016 Dauer: 137 Minuten Sprache/UT: ESPA/eng Produktion: FIACA Regie: Emanuel Josué Galván Darsteller: Emanuel Josué Galván (Narrator) Drehbuch/Idee: Emanuel Josué Galván ﷯ O futebol Sonntag, 16.15 Uhr Dokumentarfilm ❯ Schweizer-Premiere Sergio und sein Vater haben sich über 20 Jahre lang nicht mehr gesehen. Am Tag vor dem Beginn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien kehrt Sergio in seine Heimatstadt São Paulo zurück. Er hofft – so wie früher – einige Spiele mit seinem Vater anschauen zu könne. Der Plan, mit ihm einen Monat am Puls und im Rhythmus der WM-Spiele zu verbringen, wirkt auf den ersten Blick perfekt. Doch das Projekt zur Wiederbelebung der Vater-Sohn-Beziehung, entwickelt sich zunehmend zu einem gefährlichen Ritual. Land, Jahr: Spanien, 2015 Dauer: 70 Minuten Sprache/UT: POR/eng Produktion: DOK Films Regie: Sergio Oksman Darsteller: Simão Oksman, Aílton Braga, Sergio Oksman Drehbuch/Idee: Carlos Muguiro, Sergio Oksman ﷯